Start » Teneriffa Sehenswürdigkeiten » Teide Nationalpark

Teide Nationalpark

Teide Nationalpark

Zu den beliebtesten Naturparks gehört der Teide. Der Name wird abgeleitet aus „Echeide“, was in der Sprache der Guanchen Hölle bedeutet. Damit wird auf die vulkanische Tätigkeit und Entstehung Teneriffas hingewiesen. Durch den Park zieht sich eine Landstraße, von der aus die Aussicht vielfältig und atemberaubend ist. Das mit 19.000 ha große Gebiet wurde 1954 zum Nationalpark erklärt und ist somit der größte der Kanaren. Der höchste Berg im Nationalpark ist der Pico del Teide mit 3.718 m. Der Nationalpark besticht mit seinen auffallend kontrastreichen Farbspielen, von den unterschiedlichen geologischen Gesteinsarten. Diese reichen von Rötlich, Braunen bis zu graugelben Farbspielen. Bäume können zwar nicht gedeihen aber dennoch überlebt der rote Teide-Natterkopf. Er wird bis zu 3m hoch, hat graugrüne Blätter und tausend tiefroten Blüten, welche der Umgebung ihren einzigartigen Flair geben.

Pico del Teide

Weiter gibt es auf Teneriffa die Oasis del Valle, übersetzt: Oase im Tal, das ist ein botanischer Garten mit vielen tropischen Pflanzen und verschiedene Tier- und Vogelarten. Erwachsene können dort auch auf Kamelen reiten und Kinder auf Ponys und Esel. Die Oasis del Valle ist im Orotava-Tal ein kanarisches Landgut.
Die größte Kakteensammlung können Sie im Parque Exoticos Amazonia bestaunen. Der botanische Garten ist eine privat geführte, 100.000 m² große und 40.000 m² bepflanzte Anlage. Dort befinden sich äußerst seltene Arten, welche woanders schon ausgestorben sind. Der Park ist in 5 Bereiche unterteilt. Die Bereiche sind: Cactus Park, Animal Park, Amazonia, Jurassic Land mit dem Reptilarium und als fünften Bereich Modeleisenbahn. Das Angebot des Exotic Parkes wird abgerundet mit einer Schmetterlingssammlung, welche in Schautafel zu besichtigen sind.

Pico Viejo im Teide National Park auf der Insel Teneriffa
Pico Viejo im Teide National Park

Ein weiteres Schmuckstück ist der botanische Garten Puerto de la Cruz. 1788 wurde er auf Anordnung von König Carlos III. Angelegt. Ziel war die aus Amerika stammenden Pflanzen auf den Kanaren anzusiedeln, um sie später auf das spanische Festland zu übersiedeln. Heute gedeihen einige Arten allerdings nur auf Teneriffa. So werden heute auf einer Größe von 40.000 m² südamerikanische sowie typische Kanarische Pflanzen vorgestellt. Weiterhin befinden sich auf der Anlage eine Bibliothek und ein großes Herbarium. Der Park soll aber noch mit Wasserfällen, Gewächshäuser und Ausstellungsräume erweitert werden.

Auch erwähnt sei noch der Orchideengarten Sitio Litre mit dem größten Drachenbaum von Puerto de la Cruz, zahlreichen Pflanzen und die größte Orchideensammlung Teneriffas. Weiter der Parque del Drago mit dem ältesten Drachenbaum als Wahrzeichen der Insel und die atlantischen Gärten Jardines del Atlantico. Dort werden seit 1987 Blüten- und Grünpflanzen vorgestellt.

Mehr Info:

Top 20 Sehenswürdigkeiten

Hier stellen wir Ihnen eine übersichtliche Liste mit 20 Sehenswürdigkeiten auf der Insel vor, klicken …