Start » Gärten und Parks » Parque Natural Corona Forestal

Parque Natural Corona Forestal

 

Auf der schönen Kanareninsel Teneriffa kann man sich nicht nur beim Sonnenbaden oder Wassersport erholen. Auch für die Wanderfreunde gibt es die Möglichkeit, herrliche Touren zu unternehmen. Mitten auf der Insel befindet sich der höchste spanische Berg, der Pico del Teide. Er ist stolze 3718 m hoch und sein Gipfel ist im Winter oft schneebedeckt. Rund um dieses Bergmassiv zieht sich der Parque Natural de la Corona Forestal. Dieser Naturpark ist mehr als 46.600 Hektar groß, liegt auf einer Höhe von 1.500 – 2000 m und besteht hauptsächlich aus Kiefernwald.

 

Parque Natural  Corona Forestal
Der Parque Natural Corona Forestal

 

Ausgangspunkte für Wanderungen

Beginnen kann man eine solche Wanderung am besten in La Florida oder El Amparo oberhalb von Icod gelegen. Auch La Montaneda, oberhalb von El Tanque, eignet sich als Ausgangspunkt für eine Wandertour. Auf jeden Fall sollte man sich zuvor die Strecke genau auf einer Karte anschauen und auch niemals ohne Karte wandern. Ein guter Orientierungssinn ist zwar sehr nützlich ist aber zumeist in der dicht mit Kiefern bewachsenen Region nicht ausreichend. Der erfahrene Wanderer wird also vor Beginn einer solchen Tour in eine vernünftige Wanderkarte investieren – es lohnt sich. Um den größten kanarischen Naturpark zu erwandern und zu entdecken sollte man sich auch mit festem Schuhwerk und auch der sonst üblichen Wanderausrüstung eindecken. Eine Regenjacke und wärmende Kleidung sind ebenso wichtig wie ausreichender Sonnenschutz. Sonnenbrille, Hut und auch Sonnencreme sind unverzichtbar. Selbstverständlich sollte es sein, einen ausreichenden Vorrat an Trinkwasser mitzunehmen und eine Taschenlampe im Wanderrucksack kann notfalls auch sehr hilfreich sein. Am besten zum Wandern eignen sich die Gebiet im Norden und Westen des Bergmassivs. In diesem Bereich befinden sich zahlreiche verschiedene Wanderwege, deren Schwierigkeitsgrad zumeist eher niedrig angesiedelt ist. Die Vegetation wird zum größten Teil von Kiefernbewuchs beherrscht aber auch wilde Ölbäume, Mokkabäume, Kratzdisteln, diverse Wolfsmich-Gewächse oder Birnbäume können bewundert werden.

 

Ein Traum für Wanderfreunde und Mountainbiker

 

Wanderfreunde kommen hier beim Erleben der vielfältigen Flora wie auch Fauna voll und ganz auf ihre Kosten und werden für ihren sportlichen Einsatz mit der wunderschönen ursprünglichen Natur belohnt. Buntspecht, Sperber wie auch der Kanarenbuchfink leben in den Kieferwäldern und bereiten den Liebhabern der Vogelwelt große Freude. Viele vom Aussterben bedrohte Tiere leben hier. Zahlreiche Höhlen, die vulkanischen Ursprungs sind, bieten ausreichend Lebensraum für diverse Fledermausarten. Für diejenigen, die nicht so gerne auf eigene Faust dieses Waldgebiet erkunden möchten gibt es natürlich auch alle Möglichkeiten, eine Exkursion durch diesen herrlichen Naturpark zu unternehmen. Selbstverständlich können auch geführte Wandertouren gebucht werden. Je nach Wunsch kann man die Anforderungen an diese Tour selbst bestimmen. Verschiedene Schwierigkeitsgrade bieten sich an und so kann man innerhalb einer netten Wandergruppe recht viel Interessantes erleben und erfahren. Fachkundige Wanderführer informieren über die einheimische Flora und Fauna und geben ihr Wissen gerne an die interessierten Touristen weiter. Zum Parque Natural de la Corona Forestal gehören zahlreiche Gemeinden zum Beispiel La Orotava, Vilaflor, El Tanque, Santiago del Teide um nur einige zu nennen. Viele Ferienwohnungen und Hotels bieten Unterkünfte in der Nähe dieses Naturparadieses an. Auch das Campen ist selbstverständlich möglich. Natürlich gibt es nicht nur für Wanderer die Möglichkeit, ihrem Hobby zu frönen. Auch für Mountainbiker ist dieses Gebiet mit seinen kleinen ausgetretenen Pfaden bestens geeignet und verspricht viele interessante Touren. Ebenso kann man hoch zu Ross diesen kanarischen Nationalpark durchqueren und erleben.

 

Unterwegs mit der ganzen Familie im Parque Natural  Corona Forestal

Für Familien mit Kindern kann der Parque Natural de La Corona Forestal zum attraktiven Ausflugsziel werden. Zahlreiche Grillplätze sind hier vorhanden und so kann man mit der gesamten Familie in der unberührten Natur einen einmalig schönen Tag bei einem Familienpicknick verbringen. Befürchtungen bezüglich einer möglichen Waldbrandgefahr müssen nicht allzu hoch sein. Natürlich muss man immer besondere Vorsicht walten lassen aber glücklicherweise ist die kanarische Kiefer von ihrer Natur her so beschaffen, dass ein Waldbrand ihr nicht so besonders viel anhaben kann. Sie ist recht feuerbeständig da sie die Feuchtigkeit der vom Atlantik heranziehenden Passatwolken speichern kann. Der Parque Natural de La Corona Forestal ist nicht zuletzt aus diesem Grunde ein in seiner ursprünglichen Natürlichkeit besonders gut erhaltenes Waldgebiet in dem viele auch seltene Tier- und Pflanzenarten zu finden sind. Ein Paradies für Naturfreunde aber eben auch für Wanderer, Mountainbiker und Reiter.

Fazit: Wer Teneriffa besucht sollte unbedingt einen Ausflug in diesen herrlichen Nationalpark unternehmen.

Mehr Info:

Teide Landschaft Teneriffa

Cañadas

Inmitten von Teneriffa liegt der Caldera de las Cañadas. Dieser 17 km breite Kessel ist …