Home » Reise Tipps » Beliebte Urlaubsorte auf Teneriffa

Beliebte Urlaubsorte auf Teneriffa

Als größte der Kanarischen Inseln bietet Teneriffa Urlaubern eine Vielzahl interessanter Reiseziele an. Auf der 80 Kilometer langen und 50 Kilometer breiten Vulkaninsel herrscht das ganze Jahr über ein mildes Klima. Zwei Flughäfen, Teneriffa Nord und der Airport Reina Sofía, sorgen zusammen mit dem regen Fährverkehr für gute Verkehrsanbindungen. Teneriffa ist für jede Art von Urlaub geeignet. Wer Erholung sucht, ist hier genauso gut aufgehoben wie Urlauber, die Animation und Action wollen. Auch Familien fühlen sich auf Teneriffa wohl und Singles flirten in der kanarischen Sonne.

Touristenmagneten und Kleinode

Im Südwesten der Insel befindet sich der Ferienort „Playa de las Americas“ der zur Gemeinde Arona gehört. Dieser Ferienort in Strandnähe ist ein wahrer Touristenmagnet, bis zu 100.000 Gäste verbringen hier ihren Teneriffa-Urlaub in einem der zahlreichen Hotels und Appartement-Anlagen. Touristen können am Strand Hydrobikes mieten oder auf der großen Strandpromenade flanieren. Wer viel Rummel mag, kann durch die Einkaufstraßen bummeln und in einem der vielen Restaurants Essen gehen. „Playa de las Americas“ ist ein eher „typsicher Touristenort“, der durch seine einzigartige Vegetation und seiner Strandnähe mit Sandstränden durchaus Charme hat.

Teneriffa Playa de las Americas
Playa de las Americas Teneriffa

Teneriffa ist eine Insel der Gegensätze. Während die Region um Playa de las Americas tausende Urlauber anzieht, ist das Bauerndorf Masca an der Westküste ein kleiner Geheimtipp für Besucher, die Idylle und Abgeschiedenheit suchen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in dem Hundert-Einwohner-Dorf nur in einigen Restaurants, wie dem „El Guanche“, das zu den ältesten Gebäuden des Dorfes zählt. Das Dorf ist sonst ganz auf den Tagestourismus eingestellt, die meisten Restaurants schließen gegen 18.30 Uhr. Die Bucht von Masca lädt zum Baden ein. Touristen erreichen Masca mit dem Bus oder mit dem Auto.

Parque Maritimo Cesar Manrique und Auditorio de Tenerife
Parque Maritimo Cesar Manrique

Zu den Kleinoden fernab des Massentourismus zählt auch das kleine Fischerdorf Poris de Abona, das zur Gemeinde von Aricov im Süden Teneriffas gehört. Statt großer Hotelanlagen zieren kleine Bungalowdörfer die Küste. An der idyllischen Strandpromenade laden kleine Restaurants zum Schlemmen ein. In den romantischen Badebuchten fühlen Wassermänner und Nixen sich richtig wohl. Wer Tauchen lernen möchte, findet eine kleine Tauchschule in Poris de Abona.

Den Westen Teneriffas entdecken

In der Gemeinde Icod de los Vinos im Nord-Westen Teneriffas laden idyllische Landhäuser und kleinere Hotelanlagen zu einem entspannten Teneriffa-Urlaub ein. Auch Icod de los Vinos hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. So können Urlaubsgäste hier den 400 Jahre alten Drachenbaum, den „Drago Milenario“ bestaunen. Oberhalb des kleinen „Drachenbaumparks“ liegt die „Iglesia de San Marco“, eine Kirche, die im Renaissance-Stil erbaut wurde. Im nahe gelegenen Schmetterlingszoo lebt sogar ein Leguan. In Icod de los Vinos beherbergen zahlreiche Fincas und kleine mittelpreisige Hotels jährlich eine wachsende Zahl begeisterter Touristen.
Wer als Surfer nach Teneriffa reist, finde in El Medano den optimalen Ferienort. Nur wenige Kilometer östlich des Flughafens Teneriffa Süd gelegen, verzaubert der Ort durch seine kleine Bucht. Das windige Klima bietet optimale Voraussetzungen für Windsurfer. Der beschauliche Fischereihafen und die Strandpromenade laden bei Sonnenuntergang zum Flanieren ein.

Teneriffa Landkarte
Teneriffa Karte von 1949

 

Einkaufzentren für Shopping Fans

Puerto de la Cruz ist eines der großen Touristenzentren der Insel. Der im Norden Teneriffas gelegene Ort ist bei Touristen sehr beliebt, weil man von hier aus viele Ausflugsziele im Norden bequem erreichen kann. Das feuchtwarme Klima des Nordens sorgt für eine üppige Vegetation, die Urlaubsgäste im berühmten Botanischen Garten Teneriffas entdecken können. Der Jardín Botánico ist weltberühmt für seinen Artenreichtum. Die sechstgrößte Stadt der Kanareninsel verfügt zudem über einige denkmalgeschützte Bauwerke. So steht hier das Das Festungsbauwerk „Castillo San Felipe“, das im 17. Jahrhundert erbaut und im 20. Jahrhundert restauriert wurde. Das „Casa de la Paz“ wurde 1703 von einem Iren namens Bernardo Valois gekauft. Die Zypressenallee, die zum Haus führt, steht ebenfalls unter Denkmalschutz. Neben den sehenswerten Bauwerken hat Puerto de la Cruz eine pulsierende Strandpromenade mit zahlreichen Hotels zu bieten.
In den letzten Jahren stark entwickelt hat sich der Urlaubsort Costa Adeje im Süden der Insel. Der Ort erfreut sich wachsender Beliebtheit, gerade bei Familien mit Kindern. Lange Sandstrände, Palmen und subtropisches Klima lassen Urlaubsträume wahr werden. Das Freizeitbad „Aqualand“ bereitet zusätzlichen Badespaß für Groß und Klein. Auf der langen Strandpromenade lässt es sich ausgiebig flanieren und verweilen. An der Promenade haben neue Restaurants eröffnet, die Touristen die kanarische Küche näherbringen wollen. Nachtschwärmer treffen in zahlreichen Diskotheken und Bars ihren Urlaubsflirt. Als Urlaubsort gehört Costa Adeje zur gehobenen Kategorie. Urlaubsgäste in Costa Adeje Luxushotels und Luxusvillen, die die Strandlandschaft säumen.

Mehr Info:

Hiker © Maridav - Fotolia

Singlereisen

Bei einer Singlereise nach Teneriffa müssen die am Urlaub Interessierten bedenken, was sie eigentlich erwarten …