Start » Teneriffa Sehenswürdigkeiten » Barranco del Infierno – Ein Traum für Wanderer

Barranco del Infierno – Ein Traum für Wanderer

Die Barranco del Infierno ist eine Schlucht auf Teneriffa an deren Ende sich der größte Wasserfall auf Teneriffa befindet und die mit vielen kleinen Sehenswürdigkeiten und einem kleinen Abenteuer auf den Wanderer wartet. Die Wanderung ist recht einfach, da es sich nicht um schweres Gelände handelt, und nimmt etwa 3 Stunden in Anspruch, wenn man nicht bis zum am Ende befindlichen Wasserfall wandern möchte. Die Tour beginnt in einem kleinen Dorf, mit wenigen Tausend Einwohnern, dem Dorf Adeje. Der Ort hat eine gute Straßenanbindung und ist mit Bus und Auto problemlos zu erreichen. Die Straße, welche zur eigentlichen Wanderung führt, enthält viele Parkplätze sowie ein Restaurant, direkt am Anfang des Wanderweges. Los geht die Wanderung dann auf einem sehr gut erschlossenen Wanderweg in ca. 200m Höhe über der Schlucht. Es geht allerdings nicht direkt zum Grund der Schlucht, sondern erst einmal noch ein paar Höhenmeter hinauf vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten, welche einen Blick, tief in die Schlucht hinein, ermöglichen.

Hier kann man wunderbar wandern

Aber auch hinter dem Wanderer findet sich ein wunderschönes Bild, mit dem Ausblick auf Adeje, sowie dem dahinter zu erblickenden Meer. Der Pfad ist an abschüssigen Stellen gut gesichert und in den ersten 1-1,5 Stunden permanent der Sonne ausgesetzt, was von den Wanderern beachtet werden sollte. Danach geht es tiefer in die Schlucht hinein und vorbei an hochragenden Felswänden in Richtung Schluchtgrund. Am Grund der Schlucht befindet sich dann ein malerisch kleiner Bach und der wahrscheinlich ersehnte Schatten. Links und rechts vom Wanderer erheben sich riesige Felswände und während des Weges trifft man dann auf 2 Aquädukte, wobei eines von schon sehr alt ist und vollkommen aus Holz gefertigt wurde.
Die Vegetation nimmt im Laufe der Wanderung zu und verlangt von dem Wanderer schon einmal den ein oder anderen Abstecher weg vom eigentlichen Wanderweg. Nach einiger Zeit findet der Wanderer am Ende des Wanderweges einen echten Rastplatz, der genutzt werden sollte, um Kräfte für den Rückweg zu sammeln.
Eine Wanderung durch diese Schlucht bietet dem Naturfreund sehr viel und begeistert sowohl durch die faszinierenden Felsformationen als auch durch die vielfältige Vegetation.

Mehr Info:

Top 20 Sehenswürdigkeiten

Hier stellen wir Ihnen eine übersichtliche Liste mit 20 Sehenswürdigkeiten auf der Insel vor, klicken …