Start » Orte » Aguamansa

Aguamansa

Das idyllische Dörfchen Aguamansa gehört zur Gemeindegebiet La Orotava und liegt auf einer Anhöhe von 1000 Metern. Hinauf gelangen Urlauber über die steile Zufahrtsstraße TF-21 von Orotava aus. Auch der Bus 345 fährt Aguamansa von Titsa aus an. Aguamansa ist der letzte Ort vor Teide und somit ein idealer Ausgangspunkt für Naturerkundungen.
Das Orotava-Gebiet ist bei Naturfreunden und Wanderern, oft auch in größeren Gruppen, sehr beliebt. Schon Alexander von Humboldt zog es seinerzeit dorthin. Nach ihm ist der Aussichtspunkt „Mirador Humboldt“ auf 300 Metern Höhe benannt, von dem aus sich ein herrlicher Ausblick auf die Küste bietet. Seit 2011 gibt es auf der Anhöhe eine Cafeteria und einen Souvenirladen.
Der dichte Kiefernwald gehört zum hier beginnenden „Parque Nacional del Teide“ (Nationalpark Teide). Ihr immerwährendes Grün ziehen die dortigen Bäume aus dem vorherrschenden Nebel und der Feuchtigkeit, die der Nebel mit sich bringt. Auch die Vielzahl der ehemals aus Australien stammenden Eukalyptusbäume gedeihen bei dem Klima im Zusammenspiel mit den Passatwinden prächtig. Aber auch Kastanienbäume sind hier zu finden. Die in Aguamansa überall wachsenden aromatischen Kräuter dürfen leider nicht gepflückt werden, da es sich um ein geschütztes Naturgebiet handelt. Auch der eine oder andere Gecko kann einem hier begegnen. In der kälteren Jahreszeit kann es in der Gegend durchaus zu stärkeren Regenfällen kommen.

 
Hinter der Icona-Station steht das Gebäude der Nationalparkverwaltung. Hier bekommen Touristen Informationen und Wanderkarten. Westlich liegt ein Picknickplatz, der gerne von Einheimischen genutzt wird. Dort fängt auch schon La Caldera an, wo es sich ebenfalls gut wandern oder radfahren lässt. Die Wanderwege führen beispielsweise nach Los Realejos und La Orotava oder für geübte Wanderer noch weiter nach Esperanza.

Sehenswertes in Aguamansa

In Los Organos sind die sogenannten Orgelpfeifen – eigentlich Basaltsteinsäulen, die wie Orgelpfeifen aussehen – eine beliebte Sehenswürdigkeit. Die Bergforellen aus Aguamansa sind in ganz Teneriffa berühmt und kommen von dort aus in alle Gegenden. Die Forellenzucht (direkt an der Haltestelle der Buslinie 345) kann von Urlaubern besichtigt werden, auf Wunsch dürfen sie gegen eine kleine Gebühr sogar selbst die Angel in die Hand nehmen. Im Restaurant „Aguamansa“ stehen die Köstlichkeiten in diversen Variationen auf der Speisekarte, wie auch in den vielen anderen guten Fischrestaurants der Gegend.

Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die unterirdischen Stollen, in denen sich Wasser ansammelt. Sogenannte Wassergalerien („Galerias de Agua“) wurden eigens in die Stollen hineingebohrt.

Mehr Info:

Parque Maritimo Cesar Manrique und Auditorio de Tenerife

Santa Cruz

Santa Cruz ist sowohl Hauptstadt von Teneriffa sowie der Verwaltungssitz von den westlich gelegenen Kanarischen …